Molekularmedizinische Grundlagen von hereditären by Prof. Dr. Eberhard Passarge (auth.), Prof. Dr. Detlev

By Prof. Dr. Eberhard Passarge (auth.), Prof. Dr. Detlev Ganten, Prof. Dr. Klaus Ruckpaul, Priv.-Doz. Dr. Stephan A. Hahn, Prof Dr. Wolff Schmiegel (eds.)

Durch den molekularbiologischen Erkenntnisfortschritt und die damit zusammenhängenden Methodenentwicklungen sowie die kürzlich gelungene Entschlüsselung des menschlichen Genoms ergeben sich auch für die Krebsforschung und insbesondere für die Früherkennung hereditärer Tumore durch eine umfassende Gendiagnostik neue Möglichkeiten für die Erfassung von genetischen Risikofaktoren, die zur Krebsentstehung prädisponieren. In 19 Kapiteln werden von ausgewiesenen Experten die heute erkennbaren molekularen Ursachen von hereditären Krebserkrankungen dargestellt. Die Themen reichen von malignen Veränderungen des Auges, der Haut und der Brust bis zu Tumorerkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Niere und der Prostata. In five Kapiteln werden gastrointestinale Erkrankungen in einem gesonderten Abschnitt beschrieben.

Show description

Ästhetische Chirurgie by Johannes F. Hönig

By Johannes F. Hönig

Im Unterschied zur ästhetischen Chirurgie konzentriert sich die plastische Chirurgie auf die Korrektur und Wiederherstellung von Substanzdefekten und Funktionen. Die ästhetische Chirurgie dagegen hat sich zum Ziel gesetzt, die Altersveränderungen zu reduzieren bzw., wenn möglich, zu beseitigen, um letztlich das Aussehen zu verbessern. Diese Aufgabenteilung zwischen ästhetischer und plastischer Chirurgie und das zunehmende Interesse und Bedürfnis an ästhetisch-chirurgischen Eingriffen in der allgemeinen Bevölkerung und bei operativ tätigen Ärzten, führten zur Planung des jetzt vorliegenden Werkes. In dem Buch werden schwerpunktmäßig ästhetisch plastisch durchgeführte Standardoperationen aller Körperregionen beschrieben, die sich in der täglichen regimen bewährt haben. Ziel ist es, dem an diesem Fach interessierten Arzt Prinzipien und Grundlagen zu vermitteln sowie das operative Vorgehen praxisnah zu erläutern.

Show description

Handbuch Methoden der Organisationsforschung: Quantitative by Stefan Kühl

By Stefan Kühl

Das Handbuch verschafft einen umfassenden Überblick über die quantitativen und qualitativen Methoden der Organisationsforschung.
Die übergreifende Struktur, die durchgängige Herangehensweise und der hohe Praxisbezug versetzen Wissenschaftler, Studierende und insbesondere Praktiker in die Lage, das Methodeninstrumentarium der Organisationsforschung gezielt für eigene Zwecke zu nutzen.

Show description

Das sowjetische Regierungssystem: Die Grundlagen der Macht by Walter Grottian

By Walter Grottian

In dem Allgemeinen Teil dieses Buches stellte sich der Verfasser die Aufgabe, die Ziele und Methoden einer allein herrschenden Partei in der Sowjetunion und die sich daraus ergebenden notwendigen Folgen für die shape der Organi­ sation dieser Partei und des von ihr beherrschten Staates zu zeigen. Damit ist auch das sowjetische Regierungssystem in seinen Grundzügen charakterisiert. Besonders die im Quellenbuch angeführten zahlreichen Dokumente zum Allge­ meinen Teil des Leitfadens dürften die nun speedy fünf Jahrzehnte anhaltende Kontinuität in den Zielen und Methoden der Kommunistischen Partei deutlich machen. Daher kann sich auch das von dieser Partei aufgebaute Regierungs­ method nicht grundlegend ändern, solange die Kommunistische Partei an den dargestellen Zielen festhält und für die Auswahl der dabei anzuwendenden Methoden innerhalb und außerhalb der Sowjetunion nur die durch Machtver­ hältnisse bestimmte Zweckmäßigkeit gelten läßt. Manche Beobachter der Sowjetunion, die sich eine so lang anhaltende Unver­ änderlichkeit der Ziele und Methoden schwer vorstellen können, ziehen gerne Beispiele aus der Geschichte heran.

Show description

Perspektiven der Hochschulforschung by Dr. Karin Zimmermann, Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel (auth.),

By Dr. Karin Zimmermann, Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel (auth.), Karin Zimmermann, Marion Kamphans, Sigrid Metz-Göckel (eds.)

Ziel dieses Bandes ist es, die Hochschulforschung und die Frauen- und Geschlechterforschung zur Hochschule stärker aufeinander zu beziehen. Dem Plädoyer der Herausgeberinnen für die Entwicklung integrativer Perspektiven folgen 20 Einzelbeiträge, die das Spektrum der aktuell brisanten Themen der Hochschulforschung abstecken und im Einzelnen Anknüpfungspunkte aufzeigen. Die in den vergangenen ca. 30 Jahren getrennten Wege der Hochschul- und der Frauen- und Geschlechterforschung werden nachgezeichnet, hochschulische Binnenverhältnisse und Alltagspraxen ebenso wie Aspekte der Europäisierung und Internationalisierung der deutschen Hochschulen beleuchtet und empirisch, theoretisch sowie hochschulpolitisch reflektiert. Insgesamt erscheint die kritische Auseinandersetzung mit der je eigenen Geschichte und alltäglichen Praxis als eine der wichtigsten Voraussetzungen, um integrative Forschungs- und Entwicklungsperspektiven umzusetzen.

Show description

Koalitionen, Kandidaten, Kommunikation: Analysen zur by Thorsten Faas, Kai Arzheimer, Sigrid Roßteutscher, Bernhard

By Thorsten Faas, Kai Arzheimer, Sigrid Roßteutscher, Bernhard Weßels

Der Band liefert empirische Analysen zur Bundestagswahl 2009. Dabei beleuchtet er insbesondere die bei dieser Wahl außergewöhnlichen Aspekte: die niedrige Wahlbeteiligung (und ihre Hintergründe), die Vielfalt der Koalitionsmöglichkeiten, aber auch die wachsende Bedeutung von Kandidaten. Anknüpfend an den vorherigen Band des Arbeitskreises „Information – Wahrnehmung – Emotion“ liegt zudem ein Schwerpunkt auf politischer Kommunikation sowie der Wahrnehmung und Verarbeitung politischer Informationen.

Show description

Strukturen und Angebote lokaler Medien in by Prof. Dr. Ulrich Pätzold, Horst Röper (auth.), Prof. Dr.

By Prof. Dr. Ulrich Pätzold, Horst Röper (auth.), Prof. Dr. Ulrich Pätzold, Horst Röper, Prof. Dr. Helmut Volpers (eds.)

Prof. Dr. Helmut Volpers, Institut für Informationswissenschaft, Fachhochschule Köln
Horst Röper, Geschäftsführer des Formatt-Institut, Dortmund
Prof. Dr. Ulrich Pätzold, Institut für Journalistik, Universität Dortmund.

Show description