Die Gesellschaft für Natur- und Heilkunde in Berlin by (auth.)

By (auth.)

Show description

Read or Download Die Gesellschaft für Natur- und Heilkunde in Berlin 1810–1935 PDF

Best german_13 books

Eiserne Gittermaste für Starkstrom-Freileitungen: Berechnung und Beispiele

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Strategie-Industrie: Systemtheoretische Analyse des Zusammenspiels von Wissenschaft, Praxis und Unternehmensberatung

Das lebhafte Interesse auf Seiten der Praktiker am Thema Strategisches administration schlug sich im Angebot von Strategieberatungen durch Consulting- businesses, in Strategiekursen an company colleges sowie in zahlreichen Veröffentlichungen der Wirtschaftspresse und in populärwissenschaftlichen Bestsellern nieder.

Wissensgesellschaft und Industrialisierung der Wissenschaft

Wissen gilt in modernen Gesellschaften, die nicht mehr als Industrie-, sondern als Wissensgesellschaften charakterisiert werden, als das wichtigste Kapital. Matthias Wingens untersucht die Frage nach der gesellschaftlichen Relevanz wissenschaftlichen Wissens. Er zeigt auf, daß nicht nur eingleisig Verwissenschaftlichungsprozesse der Industrie bzw.

Additional info for Die Gesellschaft für Natur- und Heilkunde in Berlin 1810–1935

Example text

Mursinna, Christian Ludwig*, geh. Dezember 1744 zu Stolp i. , gest. 18. Mai 1823 zu Berlin. War zuerst Bader und arbeitete sich durch eigenen Fleiß und Tüchtigkeit zu einem sehr hervorragenden Chirurgen herauf. 1765 Kompanie-Chirurgus. 1775 Wundarzt an der Charite. 1787 General-Chirurgus und Prof. der Chirurgie. 1810 Mitglied der Wissenschaftlichen Deputation, 1811 der Medizinisch-chirurgisc hen Akademie für das Militär. An allen Kriegen nahm er tätigen Anteil, 1813-15 wegen seines Alters nur in Berlin.

356) Verstorbene Mitglieder. Präsident der Gesellschaft von 1810-1817, t 1817. (1) Hecker I, Sekretär der Gesellschaft von 1810 bis 1811, t 1811. (2) He im I, Präsident der Gesellschaft von 1817 bis 1834, t 1834. (3) Heinrich M eyer, t 1828. (4) Ernst Horn I, t 1848. (5) W i 11 den o w, t 1812. (6) von Wie b e 1, t 1847. (7) V o e 1 t z c k e, t 1836. (8) V o e 1 k er I, t 1830. (9) G rapeng i e ß er, t 1813. (10) H e r m b s t a e d t, t 1833. (11) Goercke, t 1822. (12) Mer t z d o r f, t 1822.

51) " E g g e l, t 1882. ( 152) 152. " G u s t. N a c h t i g a II 153. [Tunis], t 1885. (154) " Rabl-Rückhardt 154. [Meran], t 1905. (155) 46 155. Herr Dr. Burchardt, t 1897. (156) von Hoffmann I 156. [Kassel], t 1907. (157) " E r n s t B o e h rlll [Halle 157. a. ], t 1910. ( 158) " Vater, t 1894. (159) 158. " Eu g e n H ahn II, 159. t 1902. ( 160) " Lehnerdt, t 1913. (162) 160. 161. " Ca r I S c h r öde r, t 1887. (164) von S t r u b e [Karls162. ruhe], t 1904. (165) " Vogel, t 1895. (166) 163.

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 7 votes
Posted In CategoriesGerman 13