Die Lebenslehre: Einleitender Vortrag zu den planmäßigen by Oberstabsarzt Dr. Leu (auth.)

By Oberstabsarzt Dr. Leu (auth.)

Show description

Read or Download Die Lebenslehre: Einleitender Vortrag zu den planmäßigen anatomischen Vorträgen gehalten an der Militär-Turnanstalt von 1905 vis 1912 PDF

Best german_13 books

Eiserne Gittermaste für Starkstrom-Freileitungen: Berechnung und Beispiele

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Strategie-Industrie: Systemtheoretische Analyse des Zusammenspiels von Wissenschaft, Praxis und Unternehmensberatung

Das lebhafte Interesse auf Seiten der Praktiker am Thema Strategisches administration schlug sich im Angebot von Strategieberatungen durch Consulting- businesses, in Strategiekursen an company colleges sowie in zahlreichen Veröffentlichungen der Wirtschaftspresse und in populärwissenschaftlichen Bestsellern nieder.

Wissensgesellschaft und Industrialisierung der Wissenschaft

Wissen gilt in modernen Gesellschaften, die nicht mehr als Industrie-, sondern als Wissensgesellschaften charakterisiert werden, als das wichtigste Kapital. Matthias Wingens untersucht die Frage nach der gesellschaftlichen Relevanz wissenschaftlichen Wissens. Er zeigt auf, daß nicht nur eingleisig Verwissenschaftlichungsprozesse der Industrie bzw.

Additional resources for Die Lebenslehre: Einleitender Vortrag zu den planmäßigen anatomischen Vorträgen gehalten an der Militär-Turnanstalt von 1905 vis 1912

Sample text

Aad •••tagte IDut 62 l:u:tftgutcn. 1910. -; gebunben IDl. UO ilorpoJten bet ffiefunb~eitspflege mon Dr. 2. Sonbueggu l'Jünfte muflage ffi:ad) bem ~obe bes merfaners butd)gefe~en unb ·etgänat 1901. ~reis von Dr. Cf. ()affttr IDl. -; in ßeinnHtnb gebunben IDl. Jearbeitet im Aairunc{Jen Ciefunb~eittamtt 6ed)ae~nte musgabt ~einfaf3lid)e rom 'l::extabbtrbungen unb brei farbigen ~afeln 1914. Rartontert 'lJreis IDl. lßci $eaug non minbeftens 20 lb:empl. fatton. 80 (::Das 'lJorlo beträgt für 1 lbenqll.

Er weifJ, wie balb wir es gegen unfere ~einbe ring~um gebraud)en werben müflen! odes babu be" rufen finb. inid)ts fd)afft eine ~ö~ere unb reinere ~efriebigung als an ber ~erboUfommnung feines ~olfes mitbuarbeiten, eine ~uf~ gabe, bie um fo frud)tbarer fein Wirb, ie frü~3eitiger fie einfe~t. m! er bie 3ugenb ~at, bem ge~ört bie ßufunft, meine t)erren! ege finben laffenunb 6ie felber müffen fold)e aufbufl'üren fud)en! -, aud) bie ~eranwad)fenbe 3ugenb in itgenbeiner ~orm in bie t)anb befommen. as id) 3· ~.

Uftuanbe bon 9fcrbenftaft unb jene "unroiutürlicf)en" 5Beglcit" (ffiefle~") ~idungen aus, bie ben für bas ®ebeif)en bes @ejamtorganismus butcf)aus not" tuenbigen ~influj3 auf bie Sellentätigfdt ausüben. Sl'ann alfo bas Sentralnerbenft)fttm (@e~itn unb ffiiicfen" matt) als musgangsott biefet ileerbenba~nen bon biefer günftigen ~idung ber 53eibesübungen nid)t unbcrii~rt bleiben, fo ~aben biefe aucf) für bie feelifcf)en jßorgänge feine geringere 5Bebeutung. \)er, fonbem aud) ben @eift. \)ets unb feiner @Iiebmaj3cn tuecft aud) bie ßuberfid}t in bas Sl'önnen.

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 45 votes
Posted In CategoriesGerman 13